Natürlich zur erfolgreichen Existenzgründung im Mediationsbereich!

Die Anzahl der in Berlin ausgebildeten bzw. arbeitenden MediatorInnen ist in der Zwischenzeit recht hoch. Alleine vom Bundesverband Mediation ist eine große Anzahl von MediatorInnen und AusbilderInnen für Mediation in Berlin anerkannt. Jährlich kommen viele dutzende Ausbildungsabsolventen dazu – und aus jedem Ausbildungsjahrgang gibt immer einige, die sich beruflich im Mediationsbereich selbständig machen wollen. Davon schaffen manche den Weg in ein erfolgreiches Unternehmen, andere scheitern recht schnell.

Das Buch “Die 7 Sünden beim Gründen“ aus dem Verlag Books on Demand ist für solche Situationen so etwas wie ein Geheimtipp. Den Autoren Reinhard Rossmann, Daniel Schandl und Thomas Fuchs gelingt es, komplizierte Unternehmensfragen in sieben Punkten einfach zusammenzufassen. Das Ganze liest sich wie ein Märchen aus 1001 Nacht, es ist wunderbare Unterhaltung, und es zeigt, dass die Spielregeln, die Konkurrenzfragen und die Anfängersünden für kleinasiatische Teppichhändler die gleichen sind wie für jeden Neuunternehmer in anderen Branchen. Im Buch begleiten wir Bara auf seinem Weg vom naiven Anfänger zum erfolgreichen Geschäftsmann. Natürlich kommen die fachlichen Informationen nicht zu kurz, und da sollten die sich in der Gründung befindlichen MediatorInnen genau hinschauen.

Als kleine Kostprobe die ersten zwei Todsünden im folgenden, die weiteren können natürlich im Buch oder auf der Internetseite zum Buch nachgelesen werden.

„1. Wer nicht schafft, im eignen Tun das Anders-Sein zu finden, wird in der Masse untergehen und vom Markt verschwinden!“ „2. Wem der Weg des Geldes bleibt verborgen, erntet letztlich nur Frust und Sorgen!“

Weitere nützliche Internetseiten zum Thema:
www.Existenzgruender.de
www.gruenderstadt.de

Falls Sie gerade dabei sein: Ich wünsche Ihnen alles Gute für die Gründungsphase!

Da ich selber ausbilde und die Gründerphase bereits durchlaufen habe, können Sie sich bei Fragen zur Selbständigkeit in der Mediationsbranche natürlich auch gerne an mich wenden.

Christa Schäfer