„Ich in meiner Familie – Zwischen Wunsch und Wirklichkeit“, darüber haben sich 150 SchülerInnen zwei Tage lang im Rahmen eines open space im Berliner Haus der Friedrich-Ebert-Stiftung Gedanken gemacht.

Dabei ging es auch ganz viel um Konflikte in der Familie, nämlich um: Taschengeld, Haushalt, Offenheit in der Familie, ethnische Konflikte, alleinstehende Elternteile, Vernachlässigung in Familien, Integrationsprobleme, Wunschkinder, der Hilflosigkeit gegen Gewalt in Familien, die Rolle von Strafen in der Familie, das betreute Wohnen als letzten Ausweg, und vieles mehr. In manchen Arbeitsgruppen war es eher beschaulicher und nachdenklicher – in anderen Arbeitsgruppen war es richtig voll und es wurde intensiv diskutiert und debattiert. Die Jugendlichen waren froh, endlich einmal über diese Themen sprechen zu können und wünschten sich weitere derartige Veranstaltungen.

Auch ich habe gerne an dem open space teilgenommen und viele Gedankenanregungen von den Jugendlichen mitnehmen können. Besonders ist mir in Erinnerung geblieben, wie ernsthaft die Mädchen und Jungen über die Themen nachgedacht haben, Erfahrungen ausgetauscht haben, Lösungen gesucht haben und Anregungen für die Politik formuliert haben.

Auch das Thema „Rechte von Kindern und Jugendlichen“ hat Wellen geschlagen: Wie lange darf ich denn draußen bleiben? Was für Rechte habe ich? Warum habe ich in der Schule noch nichts über Rechte gehört? Den wenigsten Anwesenden waren die Antworten auf diese Fragen bekannt. Bleibt zu hoffen, dass darauf reagiert wird …

Die Landeskommission Berlin gegen Gewalt hat gut daran getan, dieses Thema auf diesem open space anzubieten. Allen LehrerInnen und SchülerInnen seien sowohl die Methode des open space als auch das Thema empfohlen.

Die Landeskommission Berlin gegen Gewalt führt übrigens immer wieder hochwertige Vorträge und Tagungen zu den verschiedensten Themen durch, demnächst am 16.06.09 beispielsweise zu den Ergebnissen der jüngsten bundesweiten Repräsentativbefragung von 45.000 Jugendlichen durch das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen e.V.

Eine Anleitung, um Konflikte in der Familie gut lösen zu können, bietet übrigens mein Buch „Kommunikation in der Familie: Vom Schimpfen und Schreien zum Runden Tisch in der Familie.“

Christa D. Schäfer