Die Initiative Berliner Ratschlag für Demokratie möchte in Form von Kampagnen, Veranstaltungen und sonstigen Aktionen eine Signalwirkung für ein demokratisches und vielfältiges Berlin initiieren. Ein breit angelegtes Bündnis soll für die Schlüsselbegriffe Demokratie, Vielfalt und Respekt als Merkmale der demokratischen Stadtkultur in Berlin werben.

Bereits im Januar 2008 wurde die Initiative von René Gurka (Berlin Partner GmbH), Dagmar Reim (Intendantin rbb), Prof. Klaus Staeck (Präsident der Akademie der Künste) und Dr. Heidi Knake-Werner (Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales) gegründet. Im Mai 2008 hat der Ratschlag sein Selbstverständnis in dem »Leitbild für Demokratie, Vielfalt und Respekt« beschrieben und den Kampagnetext »Berliner Verpflichtung« beschlossen.

Hier der Wortlaut der Berliner Verpflichtung:

»Du bist anders als ich. Ich respektiere dich.« »Ich bin anders als du. Respektiere mich.« Wer andere Menschen wegen Aussehen, Hautfarbe, Sprache, Herkunft, Religion, Kleidung oder Lebensweise herabsetzt oder ausgrenzt, trifft auf unseren Widerstand. Wir zeigen Gesicht. Für Konflikte gibt es keine einfachen Lösungsmuster. Wer Freund-Feind-Denken überwinden will, darf keinen simplen Parolen folgen. Wir lassen uns nicht provozieren. Wir verhalten uns solidarisch. Wer andere Menschen mit Worten, Gebärden oder Fäusten angreift, zeigt Schwäche. Wir sehen nicht tatenlos zu. Berlin ist unsere Stadt: In der Schule und am Arbeitsplatz, auf der Straße oder im Stadion, in der Nachbarschaft, im Kiez und in öffentlichen Verkehrsmitteln, in öffentlichen Gebäuden oder in der Disko. Wir teilen die gleichen Räume und lassen sie nicht beschädigen. Wir bleiben offen für das Unbekannte und nehmen aufeinander Rücksicht. Wir verpflichten uns zu gegenseitigem Respekt.

Ich finde diese Kampagne fantastisch und habe mit meinem Namen für mehr Respekt in Berlin unterzeichnet. Gerne können Sie mir folgen!

Derzeit gibt es auch einen Aktionswettbewerb, bei dem Aktionen in Berlin prämiert werden, die sich für Respekt und die Berliner Verpflichtung einsetzen. Starten Sie eine Aktion und machen Sie mit!

Für mehr Fairplay in Berlin!

Christa D. Schäfer