„Mein Name ist Lore Schläfer-Tümpel, ich bin honorarfreie Gastprofessorin am Wissenschaftlichen Institut des Lachens (kurz WIdL genannt) und ich möchte Sie dazu beglückwünschen, den Weg hierher gefunden zu haben. Das WIDL ist nach langen Jahren der Evaluierung endlich an unserer Universität etabliert und wir haben damit eine weitere Möglichkeit für unsere Studierenden geschaffen, den Zeitraum zwischen der Beendigung des Studiums und dem Eintritt in die Rente möglichst kurz zu halten.“

– so startet der Kabarettabend von Gerlinde Kempendorff im Theater am Palais, in dem sie die Lachexpertin Frau Prof. Lore Schläfer-Tümpel und auch die Putzfrau Marina Saubermann zu Wort kommen lässt.

„Lachen ist die verlautbarte Emotion Humor. Es kann ein hämisches Lachen sein: negative Sozialkompetenz. Es kann ein herzliches Lachen sein: positive Sozialkompetenz. Positive Sozialkompetenz ist ein Soft Skill in unserer heutigen Ausbildung. Ein weicher Schlüssel zum Erfolg, meine Damen und Herren. Wer weich ist, hat Flüssigkeit in sich, ist geschmeidig, kann sich anpassen und darauf kommt es an. Daraus folgt, wenn die Säfte in uns nicht harmonisieren, äußert sich dies in körperlicher Aggression, entweder in offener Gewalt oder in der Negativseite des Humors: Der Häme.“

– so erklärt Frau Prof. Dr. Lore Schläfer-Tümpel das Lachen in Verbindung zur Sozialkompetenz. Frau Marina Saubermann erklärt uns daraufhin das Lachen der anderen – den Humor hinter und vor dem eisernen Vorhang. Sie erklärt die Geschichte der DDR in Verbindung mit Geschichten, die die Zuschauer zum Nachdenken und Lachen anregen – fantastisch!

Nun, wenn Sie dieses Kabarett gerne sehen möchten, gehen Sie doch ins Berliner Theater im Palais am 18.08., 29.09., 02.10. oder 09.11.09 am Festungsgraben 1 (Karten vorbestellen unter: 201 06 93).

Und hat Gerlinde Kempendorff nicht recht, wenn sie sagt: „Wir haben also eine Verantwortung für das Lachen. Ja, ich sage ganz bewusst: Verantwortung!“

Christa D. Schäfer