Dieses Phänomen ist selten, aber es gibt es.
In manchen Arbeitssystemen werden MitarbeiterInnen bereits nachdem sie das erste Mal vergessen haben eine Information weiterzugeben des Mobbings bezichtigt. In manchen Schulen werden durchaus Beleidigungen, Rempeleien und Ärgern als Mobbing eingestuft. Auf Spielplätzen hört man mitunter schon die Worte „Uuuh, der mobbt mich.“

Sind diese Systeme dann besonders sensibel für die Thematik?
Ist den Beteiligten die Definition des Begriffes Mobbing bekannt?
Ist der Sprachgebrauch dann unbewusst unangemessen?
Oder herrscht im System eine große Angst vor Mobbingfällen
und darum eine erhöhte Sensibilität?

Dazu gibt es jetzt einen Artikel von Carmen Gräf unter Zeit-online.

Wenn Sie weiteres Wissenswertes zum Thema Mobbing erfahren möchten, dann schauen Sie bitte auch nach den Artikeln in der Kategorie Mobbingbearbeitung in diesem Blog.

Christa D. Schäfer