Nach meinen Berichten Teil 1, 2 und 3 heute die Neuigkeiten um den Rockerkrieg zwischen den Hells Angels und den Bandidos. „Rocker schließen Frieden“, so war vorigen Monat in den Nachrichten zu hören und in den Zeitungen zu lesen. Genau am 26. Mai 2010 haben sich nach etlichen Kämpfen in den letzten Jahren die Anführer der beiden Rockerclubs in einer Hannover Anwaltskanzlei getroffen, um Frieden zu schließen.

Vielleicht war es ein Versuch, die Diskussion um ein drohendes Verbot der beiden Clubs zu beeinflussen? Mit Sicherheit war der Versuch zur Friedensschließung jedoch auch ernst gemeint.

Die Präsidenten der beiden Rockergruppen erklärten, „dass nach mehr als zwei Monaten Vorbereitungszeit ein Weg zu einer künftigen Koexistenz gefunden wurde und der Konflikt zwischen beiden Clubs mit sofortiger Wirkung offiziell beendet ist.“ Wenn die beiden Präsidenten solch einen Schritt unternehmen, so hat das ein großes Gewicht. Ob dies allerdings reicht, und das Friedensversprechen auch an der Basis befolgt wird, bleibt abzuwarten.

Das Abkommen wurde mit allen relevanten Männern besprochen, und schließlich hat ein solches Abkommen in Skandinavien 1996 auch zum gewünschten Erfolg geführt. Nachdem dort sogar mit Kriegswaffen gekämpft wurde, vereinbarten Hells Angels und Bandidos ein Friedensabkommen, danach war Ruhe.

Bleiben wir also auch für Berlin optimistisch …
Christa Schäfer