Der nächste Berliner Mediationstag wird am 08.04.2011 von Dr. Verena Kast (Zürich) gestaltet. Wer kennt sie nicht, die Schweizer Psychologin und Psychotherapeutin …

„Vom Umgang mit Emotionen“, so ist der Titel der Veranstaltung. Ärger, Wut, Angst, Scham, Neid und viele andere Emotionen spielen auch in Mediationssitzungen eine große Rolle. Ärger zeigt uns beispielsweise an, dass jemand über unsere Grenze gegangen ist oder uns nicht erlaubt, unsere Grenzen zu vergrößern. Angst sagt uns, dass wir von einer Gefahr ergriffen werden. Werden diese Emotionen nicht wahrgenommen, so kann auch deren Veränderungspotential nicht genutzt werden. Aber auch die positiven Emotionen wie Freude und Interesse sind starke Emotionen, die ihren Raum in der Mediation finden müssen, indem sie als robuste Ressourcen wahrgenommen werden.

Deshalb: Heftige Emotionen verstehen und damit umgehen können ist ein Schlüssel für eine erfolgreiche Mediation.

Ich war beim 4. Berliner Mediationstag dabei und freue mich bereits auf den 5. Berliner Mediationstag mit Verena Kast und ihre Gedanken zur Mediation. Besten Dank an Peter Knapp und Dr. Birgit Keydel für die Organisation.

Christa D. Schäfer