Im Naturkundemuseum steht eine Gruppe Touristen staunend vor einem Dinosaurierskelett. Ein Tourist fragt den Museumswärter: Können Sie uns sagen, wie alt diese Knochen sind?“ Der Wärter antwortet: „Die Knochen sind drei Millionen, vier Jahr und sechs Monate alt.“ „Das ist aber eine exakte Angabe“, sagte der Tourist. „Woher wissen Sie das Alter so genau?“ „Nun“, antwortete der Wächter, „die Dinosaurierknochen waren drei Millionen Jahre alt, als ich diese Stelle angetreten habe, und das war vor vier Jahren und sechs Monaten.“

Quelle: Marx, Ansgar: Alle sollen siegen. Geschichten aus der Welt der Konfliktlösung. Stuttgart: Concadora Verlag 2012. S. 103.

Die Geschichte ist ein wunderbares Beispiel, wie Menschen die Welt wahrnehmen, und dass der Museumswärter richtig gerechnet hat, das will doch wohl niemand bestreiten, oder?

Schnitt …

Ich sehe aus dem Fenster und finde das Novemberwetter grauselig – mein Kollege schaut aus dem Fenster und findet das Wetter erfrischend. Und es stellt sich die Frage: Was stimmt? Die Empfindung von uns beiden ist unterschiedlich. Vielleicht ist sogar das Bedürfnis von uns beiden unterschiedlich. Was davon ist Wahrheit und was gelogen? Jede(r) von uns interpretiert die Wirklichkeit in anderer Art und Weise. Und auch die Gefühle zu ein und derselben Situation sind unterschiedlich. Und so kann es also sein, dass das Novemberwetter sowohl grauselig als auch erfrischend ist. Es kann aber auch sein, dass ich ein und dasselbe Novemberwetter heute grauselig finde und morgen wunderschön.

Ja, so ist das mit der Konstruktion der Wirklichkeit. Gibt es überhaupt eine Wirklichkeit? Und was sagt Watzlawick dazu? Fragen über Fragen. Eines ist jedoch gewiss: Das Buch “Alle sollen siegen. Geschichten aus der Welt der Konfliktlösung“ von Ansgar Marx, aus dem ich oben stehende Geschichte zitiert habe, regt zum Denken und Nachdenken an. Es umfasst 50 Geschichten, die in Mediationstrainings gut einsetzbar sind. Seit Ed Watzkes Buch „Wahrscheinlich hat die Geschichte gar nichts mit ihnen zu tun“ setzen manche MediatorInnen sogar Geschichten als punktuelle Methode in der Mediation ein, auch hierfür bietet dieses Buch aus dem Concadora Verlag eine Fundgrube von fantastisch einsetzbaren Geschichten. Manchmal sagt eine Geschichte eben mehr als viele Erklärungen!

Auch die Geschichte mit den Elefanten kann man im Buch nachlesen …
oder die Geschichte mit den langen Löffeln …

Christa D. Schäfer