Viele LehrerInnen und PädagogInnen kennen meine Praxisbroschüre zum Thema Klassenrat. Auf 22 Seiten kann man dort erfahren, wie der Klassenrat funktioniert.

Ein Klassenrat hat verschiedene Merkmale:
Er findet regelmäßig statt.
Alle sitzen im Stuhlkreis.
Alle sind gleichberechtigt.
Es gibt verschiedene Rollen,
die Rollen wechseln.
Der Klassenrat entwickelt sich weiter.

Themen im Klassenrat:
Klärung von Konflikte
Besprechung von organisatorischen Belangen
Unterrichtliches (Themen, Methoden)
Projektbesprechungen
Lernen durch Engagement

Die SchülerInnen übernehmen verschiedene Rollen,
d.h. es gibt verschiedene Beauftragte in der Klasse:
Moderation
Tagesordnung
Redeliste
Zeit
Protokoll
Feedback

Es gibt einen festen Ablauf im Klassenrat:
Positive Eingangsrunde
Überprüfen der Beschlüsse der letzten Klassenratssitzung
Vorstellung der aktuellen Tagesordnung
Besprechung, Diskussion der Anliegen
Beschlüsse
Feedback

Derzeit gibt es viele Grundschulen, die den Klassenrat durchführen. Erst langsam kommen auch die Oberschulen (Sekundarschulen und Gymnasien) dahin, den Klassenrat als unterstützend und einführenswert zu erleben. Immer noch ist die mangelnde Zeit ein Argument für viele Schulen, den Klassenrat nicht zu nutzen.

Dabei ist der Klassenrat ein Instrument der Demokratiepädagogik, die Schüler lernen Elemente der Kommunikation und Konfliktbearbeitung, erfahren Perspektivübernahme und Empathie, erhalten Verantwortung und wachsen an den ihnen gestellten Aufgaben.

Da der Klassenrat derzeit boomt, gibt es auch eine ganze Reihe von guter Literatur zum Thema. Auch interessante Projekte zum Klassenrat gibt es in verschiedenen Bundesländern, in Berlin derzeit das Pilotprojekt „Klassenrat & Diversity“. Dieses Projekt wird in Kooperation von Senatsverwaltung, DeGeDe (Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik) und weiteren Trägern durchgeführt, demnächst mehr an dieser Stelle.

Im Zusammenhang mit diesem Projekt habe ich das Buch Klassenrat abwechslungsreich gestalten entdeckt, das von Hansueli Weber stammt. Dieses bei bod erschienene Buch will als Handreichung Schritt für Schritt in einen auf die jeweilige Klasse passenden Klassenrat einführen. Es enthält eine schier unglaublich reiche Fülle an Ideen zur Vertiefung und Veränderung einer bereits eingeführten Klassenratsstruktur. Von der Einführung einer Wertschätzungskultur über vielfältige Materialien zur Unterstützung bis zu Methoden wie der Mediativen Spinnwebanalyse, zum Umgang mit Mobbing, zu lösungsorientierten Gesprächen und zum Peer-Coaching reichen die Vorschläge, die in eine bereits gut funktionierende Klassenratsstruktur eingebaut werden können. Also liebe Klassenratsexperten: Dieses Buch ist unbedingt zu empfehlen.

Christa D. Schäfer