Mediation und Konfliktberatung in Berlin

Ein stressfreies 2015

Oder, um genauer zu sein: Ich wünsche Ihnen für das neue Jahr 2015 lediglich positiven und keinen als negativ empfunden Stress. Dazu zunächst die wikipedia-Definition von Stress:

„Unter Stress versteht man die Beanspruchung (Auswirkung der Belastungen) des Menschen durch innere und äussere Reize oder Belastungen (objektive, auf den Menschen einwirkende Faktoren sowie deren Größen und Zeiträume). Diese können sowohl künstlich wie auch natürlich, sowohl biotisch als auch abiotisch sein, sowohl auf den Körper wie auch die Psyche des Menschen einwirken und letztlich als positiv oder negativ empfunden werden oder sich auswirken. Die Bewältigung der Beanspruchung ist von den persönlichen (auch gesundheitlichen) Eigenschaften und kognitiven Fähigkeiten der individuellen Person abhängig, der Umgang mit einer Bedrohung wird auch Coping genannt. Einsetzbare Verhaltensweisen sind z. B. Aggression, Flucht, Verhaltensalternativen, Akzeptanz, Änderung der Bedingung oder Verleugnung der Situation.

Als „positiver Stress“ bzw. Eustress (Die griechische Vorsilbe εὖ (eu) bedeutet „wohl, gut, richtig, leicht“) werden diejenigen Stressoren bezeichnet, die den Organismus zwar beanspruchen, sich aber positiv auswirken. Positiver Stress erhöht die Aufmerksamkeit und fördert die maximale Leistungsfähigkeit des Körpers, ohne ihm zu schaden. Eustress tritt beispielsweise auf, wenn ein Mensch zu bestimmten Leistungen motiviert ist, dann Zeit und Möglichkeiten hat, sich darauf vorzubereiten oder auch wenn eine (ggf. auch längere oder schwere) Krisensituation oder Krankheit dennoch positiv angegangen, bewältigt (s. Bewältigungsstrategie) und überwunden werden kann. Im Resultat können sogar Glücksmomente empfunden werden. Eustress wirkt sich auch bei häufigem, längerfristigem Auftreten positiv auf die psychische oder physische Funktionsfähigkeit eines Organismus aus.

Stress wird erst dann negativ empfunden, wenn er häufig oder dauerhaft auftritt und körperlich und/oder psychisch nicht kompensiert werden kann und deshalb als unangenehm, bedrohlich oder überfordernd gewertet wird. Insbesondere können negative Auswirkungen auftreten, wenn die individuelle Person (auch durch ihre Interpretation der Reize) keine Möglichkeit zur Bewältigung der Situation sieht oder hat. Beispiele dafür sind Klausuren ohne Zeit oder Fähigkeit zum Lernen, eine trotz Ärztebesuch unklare oder nicht anerkannte Erkrankung (vgl. Semmelweis-Reflex), eine durch Lärm unerträgliche Wohnung ohne Möglichkeit zum Umzug, o. ä. In diesem Fall kann dauerhaft negativer Stress (auch Disstress oder Dysstress, engl. distress; die griechische Vorsilbe δύς (dys) bedeutet „miss-, schlecht“) gegebenenfalls durch geeignete Hilfen oder Stressbewältigungsstrategien verhindert werden.“ (wikipedia, eingesehen am 30.12.2014)

Damit ein stressfreies Jahr 2015 in Erfüllung gehen kann, habe ich ein kleines Programm mit Anti-Stress-Yoga-Übungen für Sie zusammen gestellt. Die folgenden drei Übungen habe ich aus der Kartenbox Anti-Stress-Yoga von Petra Orzech aus dem systemed Verlag übernommen:

1. Den herabschauenden Hund – stärkt das Selbstbewusstsein, verhilft zu innerer Klarheit und sorgt für ein inneres sowie äußeres Gleichgewicht.

Yoga-Empfehlung Anti-Stress 1

Yoga-Übung Anti-Stress Herabschauender Hund

2. Den Krieger 1 – stärkt das Durchhaltevermögen, verleiht Zuversicht und schafft innere Stabilität.

Yoga-Empfehlung Anti-Stress 2

Yoga-Übung Anti-Stress Krieger 1

3. Das Kamel – erhöht das Energieniveau auf körperlicher sowie geistiger Ebene, gibt Kraft und verhilft zu einer tieferen, freieren Atmung.

Yoga-Empfehlung Anti-Stress 3

Yoga-Übung Anti-Stress Kamel

Das 74-teiligte Kartenset „Anti-Stress-Yoga“ bietet 18 Rezeptkarten und 56 Yoga Asanas. Es will unterstützen, mit gesunder Ernährung und mit Yoga zu einer guten Work-Life-Balance zu kommen. Die Yoga-Übungen sind einfach und in drei Schritten kompakt dargestellt, so dass sie leicht nachzumachen sind. Damit ist das Kartenset empfehlenswert sowohl für einen ersten Einblick als auch für den professionellen Einsatz und eine individuelle Zusammensetzung von Übungen.

Mit den von mir vorgestellten Übungen sollten Sie gut in das Neue Jahr 2015 starten können … Natürlich können Sie für besondere Stresssituationen auch die folgende Atem-Übung aus dem Office Yoga machen …

In diesem Sinne alles für Gute für 2015
wünscht Dr. Christa D. Schäfer

Zurück

Farbenergie zu Weihnachten

Weiter

WUUUT

  1. Danke, die Meditationsübungen werde ich auf jeden Fall demnächst ausprobieren. Ich beschäftige mich seit ein paar Wochen intensiver mit dem Thema EQ bzw. Emotionale Intelligenz, um Stress zu meiden. Diese Übungen werden mir dabei hoffentlich behilflich sein!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén