Was hat das miteinander zu tun?

„Resilienz oder psychische Widerstandsfähigkeit ist die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und sie durch Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen als Anlass für Entwicklungen zu nutzen. Mit Resilienz verwandt sind Entstehung von Gesundheit (Salutogenese), Widerstandsfähigkeit (Hardiness), Bewältigungsstrategie (Coping) und Selbsterhaltung (Autopoiesis). Das Gegenteil von Resilienz ist Verwundbarkeit (Vulnerabilität).“ (Quelle: wikipedia.de)

Beziehungsfähigkeit ist eine Grundvoraussetzung für Resilienz

„Resilient zu werden heißt, an der alles entscheidenden Grundlage für Gesundheit zu arbeiten: an der Fähigkeit, Beziehungen richtig zu gestalten – sowohl zu sich selbst wie zu seiner Umwelt-, und so das Fundament für ein gesundes und leistungsstarkes Leben zu legen.“ (Quelle: Dr. med. Mirriam Prieß: Resilienz. München: südwest Vlg. S. 13)

Beziehung ist die Grundlage für das, wer wir sind und was wir tun.
Beziehungen finden im privaten und im beruflichen Umfeld statt.
Aus Beziehungen schöpfen oder verlieren wir Kraft.
Wir befinden uns ständig in Beziehung.
Beziehung ist ein Grundbedürfnis.
Leben ist Beziehung.

Der Dialog ist die Grundlage für eine gute Beziehung

Einen Dialog zu führen heißt nicht gleicher Meinung zu sein.
Dialog meint niemals nur das Ich, sondern immer auch das Du.
Dialog meint, aus dem Ich und dem Du ein Wir zu machen.

Übereinander statt miteinander zu sprechen verletzt.
Geht der Dialog verloren, geht die Beziehung verloren.
Der Verlust des Dialogs ist der erste Schritt in die Erschöpfung.

Äußerer Dialog heißt Austausch

Dialog bedeutet ein Austausch von Geben und Nehmen.
Das Gefühl ist ein guter Sensor, um zu zeigen, ob Dialog da ist.
Ich bin wach und fühle mich im Fluss, wenn ich im Dialog bin.
Ich fühle mich müde und schwer, wenn es einen Monolog gibt.

Sechs Gelingensbedingungen für einen äußeren Dialog:

  1. Verstehen
  2. Empathie
  3. Offenheit
  4. Interesse
  5. Augenhöhe
  6. Respekt und Wertschätzung

Innerer Dialog

Ohne inneren Dialog kann kein äußerer Dialog entstehen.
Auch der innere Dialog ist für die Resilienz verantwortlich.
Der innere Dialog meint, im Kontakt mit sich selbst zu sein.
Der innere Dialog symbolisiert das innere Gleichgewicht.

Fünf Gelingensbedingungen für einen guten inneren Dialog:

  1. Interesse
  2. Empathie
  3. Offenheit
  4. Augenhöhe
  5. Respekt und Wertschätzung

Elternhaus als Grundstein für unsere Beziehungsfähigkeit

Eltern haben die Aufgabe, ihre Kinder körperlich und seelisch in die Welt zu bringen.
Der Blick der Eltern muss von bedingungsloser Liebe und Annahme geprägt sein.
Wer seelisch nicht geboren wurde, kann nicht für sich sorgen.
Innere Realitäten aus den ersten Lebensjahren werden mit ins Leben genommen.
Sie sind eine große Macht in uns, die uns im Außen mächtig oder ohnmächtig werden lassen.

Gefühle

Eine Ursache für geringe psychische Widerstandskraft ist die Unfähigkeit, mit den eigenen Gefühlen umzugehen. Es gibt Gefühlsdenker, Körperfühler und Kopflose.

Verantwortung

Psychische Widerstandskraft entsteht, wenn Personen bereit sind, die Verantwortung für sich selbst zu übernehmen.

 

Ich hatte mich dafür interessiert, was Kommunikation mit Resilienz zu tun hat. Nun weiß ich es. Gelingender innerer und äußerer Dialog sind eine wichtige Grundlage für die Resilienz. Meine obigen Gedanken sind dem Buch „Resilienz. Das Geheimnis innerer Stärke“ von Mirriam Prieß entnommen. Das Buch ist aus der Praxis und für die Praxis geschrieben. Es baut auf jahrelanger therapeutischer Praxis und Beratungserfahrung auf. Mirriam Prieß zeigt in dem Buch einen gut gehbaren Weg zu mehr innerer Stärke. Sie zeigt keine neuen Verhaltensweisen sondern eine neue Haltung – eine Haltung, die durch das Leben tragen kann. Am Buchende gibt es einen 12-Punkte Selbsttest, mit dem die eigene Resilienz getestet werden kann. Und im Buch selber gibt es theoretischen Input zum Thema, übersichtliche und zusammenfassende Statements und viele Übungen zur Selbstreflexion. Ein wunderbares Buch, das den Zusammenhang zwischen Kommunikation und Resilienz ganz klar verdeutlicht. Ein Gewinn …

Resilienz, die unsichtbare Kraft …

Also: Auf eine gelingende Kommunikation als Grundlage für die Resilienz !!
Christa D. Schäfer